von links Gemeindevorsteher Rainer Werner, Bischof Axel Münster und Bezirksevangelist Thorsten JunkButzbach. Am vergangenen Mittwoch, den 5. Juli 2017 feierte Bischof Axel Münster, der seinen Amtssitz in Lauterbach hat, mit den Gottesdienstbesuchern einen Festgottesdienst in der neuapostolischen Kirche an der Butzbacher Kantstraße. Der Gemeindechor unter der Leitung von Judith Fündling setzte die musikalischen Glanzpunkte des Abends.

Bischof Münster legte seiner Predigt das Bibelwort „Als er aber vom Berge herabging, folgte ihm eine große Menge. Und siehe, ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen. Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein." (Matthäus 8,1-3) zugrunde. In seinen Ausführungen zeigte er, dass der Aussätzige alles daran setzte, um zu Jesus zu gelangen und gesund zu werden. Dabei hat er alle damals üblichen Verbote für Aussätzige missachtet. Diese Begegnung und der Glaube an die Hilfe durch Jesus Christus brachten ihm letztendlich Gesundheit. Bischof Münster rief die Gläubigen auf, im Glauben an den dreieinigen Gott nicht nachzulassen. „Seien wir aktiv im Glauben an Gott, in der Nächstenliebe, im Gebet und in der Fürbitte" so der Bischof weiter.

In einer Predigtzugabe unterstrich Bezirksevangelist Thorsten Junk (Gießen) die Gedanken des Bischofs und sprach von der Faszination, die das Erleben des Glaubens an Gott bietet.

Als Höhepunkt des Gottesdienstes feierte Bischof Münster mit allen Anwesenden das Heilige Abendmahl und beendete anschließend den Festgottesdienst mit Gebet und Segen.

(Bericht: W. Rock, Foto M. Moosberger)

Monatsplakat Dezember

Monatsplakat Dezember