Priester Manfred Pätzold (links) mit Bischof Axel Münster45 Jahre als ehrenamtlicher Seelsorger tätig

Hungen. Am vergangenen Mittwoch, den 22. November 2017 versetzte Bischof Axel Münster (Lauterbach) im Rahmen eines Festgottesdienstes, der in der neuapostolischen Zentralkirche an der Gießener Händelstraße stattfand, den langjährigen Priester Manfred Pätzold aus Hungen in den Ruhestand. Dabei dankte er ihm für seinen jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz. Der Hungener Gemeindevorsteher Michael Ehrnsperger schloss sich dem Dank an und überreichte einen Blumenstrauß.

Im Alter von 19 Jahren wurde Manfred Pätzold am 30. Januar 1972 zum Unterdiakon für die Gemeinde Hungen ordiniert. Damit trat er in den ehrenamtlichen Dienst als Seelsorger in der Neuapostolischen Kirche. Nach der Einsetzung zum Diakon im Jahre 1976 erfolgte am 14. August 1977 die Ordination zum Priester.

Sein besonderes Augenmerk galt schon immer der „jüngeren Generation“, daher war er viele Jahre als Sonntagschul- und Religionslehrer sowie als Jugendleiter tätig. Sein damaliger Gemeindevorsteher Hans Wellershausen bat ihn zudem, einen Kinderchor für die Hungener Gemeinde zu gründen, was er auch gerne tat. Ferner sang er in unterschiedlichen Chören der Kirche mit.

Auch die „ältere Generation“ kam bei Priester Pätzold nicht zu kurz. Er betreute neben den kranken Gemeindemitgliedern auch die älter Gewordenen regelmäßig als Seelsorger. Konnten einzelne Gemeindemitglieder die Gottesdienste nicht besuchen, war er vor Ort im Krankenhaus oder auch zu Hause, um das Sakrament des Heiligen Abendmahls mit ihnen zu feiern.

Der gelernte Kaufmann Manfred Pätzold war zuletzt bis zu seiner Pensionierung als Finanzbeamter tätig. Er ist verheiratet und lebt in Hungen. Der Vater zweier Töchter freut sich darauf, nun mehr Zeit mit seiner Enkeltochter verbringen zu können.

(Bericht: W. Rock, Foto: D. Gutzeit)

Monatsplakat Oktober

Monatsplakat Oktober