Bischof Gerd Kisselbach in Wetzlar Wetzlar – Butzbach – Hohenahr-Erda. Am vergangenen Mittwoch, den 24. Januar 2018 versammelten sich die Gläubigen der neuapostolischen Kirchengemeinden Butzbach, Hohenahr-Erda und Wetzlar in der Zentralkirche an der Wetzlarer Neustadt um gemeinsam mit Bischof Gerd Kisselbach (Baunatal) den Abendgottesdienst zu feiern. Ein gemischter Chor sowie ein Orchester wirkten bei der Gottesdienstgestaltung mit.

Bischof Kisselbach ist seit der Ruhesetzung von Bischof Axel Münster am 10. Dezember 2017 auch für den Gießener Kirchenbezirk zuständig und weilte an diesem Abend erstmals in der Goethe- und Optikstadt. Seiner Predigt legte er das Bibelwort „Und der Tote richtete sich auf und fing an zu reden, und Jesus gab ihn seiner Mutter. Und Furcht ergriff sie alle, und sie priesen Gott und sprachen: Es ist ein großer Prophet unter uns aufgestanden, und: Gott hat sein Volk besucht.“ (Lukas 7,15.16) zugrunde.

In seinen Ausführungen zeigte der Bischof, dass die Begegnung des Jünglings zu Nain mit Jesus eine gravierende Veränderung herbeiführte. „Auch heute begegnet uns Jesus Christus. Berühren uns diese Begegnungen und führen sie auch bei uns zu Veränderungen?“ so der Bischof.

Nach der Abendmahlsfeier beendete er den Gottesdienst mit Gebet und Segen. Die anschließenden Vorträge von Chor und Orchester setzten den musikalischen Schlusspunkt. Danach hatte jeder Gottesdienstbesucher noch die Möglichkeit, sich persönlich von Bischof Kisselbach zu verabschieden.

(Bericht: W. Rock, Foto: M. Hilt)

Monatsplakat Dezember

Monatsplakat Dezember